AGB

UNSERE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR EINE FAIRE GESCHÄFTSBEZIEHUNG V1.08

Die Ideen-Butler e.K., Willicher Damm 101 B, 41066 Mönchengladbach, für Verträge, die nicht online abgeschlossen werden
Bitte lesen Sie die folgenden Bestimmungen aufmerksam, damit wir Missverständnisse vermeiden.

  1.  Es gilt nur, was schriftlich durch uns vereinbart wurde.
    Es gelten ausschließlich unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, mit denen sich unser Kunde bei Auftragserteilung einverstanden erklärt, und zwar ebenso für künftige Geschäfte, auch wenn nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird, sie aber dem Besteller bei einem von uns bestätigten Auftrag zugegangen sind. Wird der Auftrag abweichend von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen erteilt, so gelten auch dann nur unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, selbst wenn wir nicht widersprechen. Abweichungen gelten also nur, wenn sie von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt worden sind.
    Wir sind berechtigt, die Ansprüche aus unseren Vertragsbeziehungen abzutreten.
    Auf sämtliche zwischen uns geschlossenen Verträge findet ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und kollisionsrechtlicher Bestimmungen des deutschen Rechts Anwendung.

    Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Bestellung immer vollständig und schriftlich einreichen. Jeder Bestellung müssen Aufdruckdaten in Form einer Vektordatei und eines Kontroll-PDFs beigefügt werden, da Fehlinterpretationen durch Menschen oder Software passieren können. Ist das nicht der Fall, haftet der Besteller für mögliche Folgeschäden. Bei Unklarheiten fordern Sie bitte hier unser Datencheckliste für die Erstellung der optimalen Druckvorlage unter info@ideen-butler.de . Ebenso gelten nachträgliche Informationen des Käufers nur als bestätigt, wenn diese durch uns auch in einem schriftlichen Auftrag aktualisiert und bestätigt wurden. Diese Passage beruht darauf, das gerade im digitalen Zeitalter emails im Spamordner landen können oder durch abteilungsübergreifende Zusammenarbeit fehlinterpretiert werden.

  2. Liefertermine: 
    Alle vereinbarten Termine gelten vorbehaltlich ordnungsgemäßer rechtzeitiger Selbstbelieferung. Bei Überschreitung der Lieferfrist über den vorgesehenen Liefertermin hinaus, muss der Kunde dem Verkäufer schriftlich eine angemessene Nachfrist setzen. Richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung des Verkäufers bleibt vorbehalten. Beachten Sie bitte, dass bei Werbeanbringungen Liefertermine IMMER erst ab Druckfreigabe und Warenanlieferung bei uns gelten ( jeweils ab dem Zeitpunkt, der zuletzt eintrifft ). Grundsätzlich haften wir nicht für verspätete Anlieferungen und akzeptieren keine Vertragsstrafen. Wir arbeiten mit den modernsten und technisch anspruchsvollen digitalen Maschinen, bei denen es zu Komplikationen aus unterschiedlichen Gründen kommen kann. Darauf haben wir keinen Einfluss. Nur durch Einsatz von externen Support- und Servicetechnikern kann dann ein Fehler an der Technik behoben werden. Der Einsatz der Techniker wird ebenfalls zu Verzögerungen bei der Produktion führen können. Diese Unwägsamkeiten lassen eine Zusage von fixen Auslieferungsterminen nicht zu. Planen Sie daher diese Aufträge zeitig, um ausreichend Puffer für Alternativen zu haben.
  3. Kontrolle der Auftragsbestätigung und des Korrekturabzuges:
    Bitte kontrollieren Sie umgehend unsere Auftragsbestätigung bezüglich Änderungen der von Ihnen vorgegebenen Liefertermine und/oder der Werbeanbringungen, denn verspäteter Einspruch kann nicht berücksichtigt werden! Eine Auftragsbestätigung geht Ihnen schriftlich und online zu. Sollte dies nicht der Fall sein, bitten wir Sie um Rückmeldung.Jeder Auftrag wird mit 7,50 Euro netto Auftragsbasiskosten beaufschlagt.Das Eigentum an erstellten Filmen und Druckplatten können Sie bei der Auftragserteilung erwerben; erfolgt keine ausdrückliche Reaktion dazu, werden die Filme und Druckplatten vernichtet. Eine Archivierung können wir gegen eine Pauschale von 25,00 Euro vornehmen.
  4. Änderungen der Artikelausführungen und Farbabweichungen: Verbesserte Kollektionsausführungen, Maße, Material- und Farbabweichungen gegenüber dem Original und/oder der Katalogabbildung behalten sich unsere Lieferanten vor. Diese Vorbehalte gelten auch für unsere Geschäftsbeziehung und sind somit keine Reklamationsgründe. Die Druckwiedergabe gemäß HKS N/K/C/U, Pantone, RAL und oder uns zugeschickten Mustern ist nur annähernd möglich. Mögliche Farbabweichungen können nicht als Reklamation anerkannt werden. Lassen Sie im Zweifel kostenpflichtige Andruckmuster erstellen. Die Kosten werden dann im Auftragsfalle hälftig angerechnet. Prüfen Sie diesen Andruck / Korrekturabzug genaustens auf Fehler, denn für übersehene Fehler in der Freigabe übernehmen wir keine Haftung.
  5. Geringfügige Farbabweichungen bei Webeanbringungen, insbesondere bei Glas, Keramik und Porzellan, können produktionsbedingt nicht ausgeschlossen werden. Auch bei Doming verändert die Harzaufbringung häufig geringfügig den ursprünglichen Farbton. Farbabweichungen können auch durch die Artikelfarbe entstehen, wenn nur einfarbige Werbeanbringung bestellt wurde (z.B. Blauer Artikel mit gelben Druck = Gelb hat Grünstich). Bei unbestimmten Farbangaben, wie z.B. nur „Rot“, verwenden die Veredler ein Standardrot. Sonst muss die Farbnummer und das Farbsystems angegeben und evtl. Farbzuschläge akzeptiert werden.Bitte unbedingt berücksichtigen, dass wir nicht mit lebensmittelechter Farbe drucken können. Lebensmittel beispielsweise, die mit einem Aufdruck versehen werden, müssen als Werbeartikel deklariert werden und sind nicht zum Verzehr geeignet. Dies gilt auch für bedruckte Produkte, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen können ( z.B. Teller ). Auch warnen wir hier ausdrücklich vor bedruckten Produkten, die von Kindern in den Mund genommen werden können. Farbhaftungsproblematiken treten immer dann auf, wenn auf Metallen gedruckt wird. Hier empfehlen wir eine dauerhafte Lasergravur. Bei Auslieferungen von Metalldrucken innerhalb von 7 Tagen nach Druck, weisen wir darauf hin, dass die Farben noch nicht ausreichend angetrocknet sind. Für mangelnde Haftung übernehmen wir dann keinerlei Haftung. Ebenso problematisch ist der Druck auf Glas, Keramik und Porzellan. Durch den Einsatz von Industriespülmaschinen und starken Reinigungsmitteln kann für die Farbhaftung keinerlei Garantie übernommen werden.  Man spricht von Spülmaschineneignung; dies bezieht sich jedoch auf handelsübliche Haushaltsmaschinen.
  6. Umtausch 
    ist nur für möglich, wenn die Waren noch nicht veredelt und original verpackt sind. Die Frachtkosten für Anlieferung und Abholung / Rücksendung gehen zu Lasten des Käufers. Bei unveredelter Ware und bei Auftragswerten unter 2.500,00 Euro bieten wir die Rückabwicklung der Aufträge an, ohne das Ihnen dafür Kosten entstehen. Lediglich Kosten der Warenbeschaffung werden Ihnen in Rechnung gestellt.
  7. Der Kunde ist verantwortlich, dass die von ihm eingereichten Vorlagen (Logos, Fotos, Druckvorlagen, etc.) nicht mit Rechten Dritter (Marken / Urheberrechte, etc.) behaftet sind. Der Kunde stellt den Verkäufer von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei. Sämtliche Logos dürfen zu eigenen Referenzen hinzugefügt und ggf. veröffentlicht werden. Wir empfehlen persönlich zur Druckabnahme unsere Produktion zu besuchen oder auf Wunsch ein Foto des ersten Andruckes zu beauftragen. Dies ist eine weitere Qualitätssicherungsmaßnahme, die wir ausdrücklich empfehlen.
  8. Bei Artikeln mit Werbeanbringung ist aus technischen Gründen unter Umständen eine Mehr- oder Minderbelieferung von bis zu 10 Prozent zur vereinbarten Menge möglich. Meist ist die Toleranz allerdings viel kleiner und stückgenaue Lieferung das Ziel. Es ist immer davon auszugehen, dass 2 bis 3 Produkte durch Einrichtearbeiten und Andruckversuche komplett zerstört werden. Im Runddruckverfahren, Rundgravur und 3D -Gravur sind es sogar bis zu 10 Produkte. Ebenfalls bei Produkten mit silikonhaltiger Oberfläche ( z.B. Softtouchoberflächen ) kann ein erhöhter Verbrauch an Musterdrucken notwendig sein. Dies bitte bei Ihrer Kalkulation einbeziehen. Auch werden Fehldrucke von bis zu 10 Prozent akzeptiert. Ausdrücklich erwähnen wir hier, das bei angelieferter Ware des Kunden der Materialschwund durch Fehldrucke zu seinen Lasten geht. 
  9. Bei Annahmeverzug hat der Verkäufer das Recht, in angemessenem Umfang Lagergeld zu erheben und, wenn das Lagergeld den Warenwert überschreitet, die Ware zu vernichten oder anderweitig zu veräußern.
  10. Der Verkäufer kann zurücktreten, falls der Kunde Verpflichtungen aus vorhergehenden Aufträgen nicht erfüllt hat.
  11. Zahlungs- und Lieferbedingungen:
    Zahlungen sind mit schuldbefreiender Wirkung an die AKTIVBANK AG, Herriotstraße 1, 60528 Frankfurt am Main, zu leisten, an die wir unsere gegenwärtigen und künftigen Ansprüche aus unserer Geschäftsverbindung abgetreten haben. Auch unser Vorbehaltseigentum haben wir auf die AKTIVBANK AG übertragen. Kontoinhaber: Ideen-Butler eK,
    IBAN: DE39 6003 0700 0460 0680 75, BIC: AKBADES1. Ausnahmen bedarf einer schriftlichen Bestätigung durch uns. 
    Bei Handelswaren, die lagermässig geführt werden, bieten wir Ihnen an, jederzeit vom Kaufvertrag zurück zu treten. Bei veredelter Ware, Sonderbestellungen oder Großmengen erheben wir Vorkasse oder Anzahlungen auf den Auftrag. Durch Gutschrift der Vorkasseregelung auf unser Konto, wird der Auftrag verbindlich ausgelöst und ein Rücktritt vom Kaufvertrag ist ausgeschlossen.

    Eine Aufrechnung durch den Kunden mit Gegenansprüchen ist ausgeschlossen, es sei denn, die Gegenansprüche sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Kunde ist ausgeschlossen, es sei denn, es beruht auf demselben Vertragsverhältnis oder die Gegenansprüche sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

    Wir liefern generell ab Werk aus. Die Kosten des Versandes können in der Regel erst ermittelt werden, wenn Volumen, Zeitpunkt der Auslieferung und Gewicht und Zielort bekannt sind. Hierbei kann es zu Abweichungen aus Angebotspreisen kommen. Jedes Paket ist über die Paketdienste bis 510,00 Euro versichert. Sollten Warenwerte größer sein, sind diese durch den Auftraggeber vorab mitzuteilen, um eine kostenpflichtige Höherversicherung zu beauftragen. Ebenso ist es eine Bringschuld des Kunden, ob die Ware ein Gefahrgut, wie zum Beispiel Lithiumionen oder Feuerzeuggas. In diesem Fall erheben die Versender einen Gefahrgutaufschlag pro Paket in Höhe von 7,85 Euro netto. ( weitere Informationen: www.bit.ly/Gefahrgutversand )

    Befindet sich der Kunde uns gegenüber mit Zahlungsverpflichtungen im Verzug, so werden alle bestehenden Forderungen sofort fällig.
    Wir sind berechtigt, unsere Rechte aus dem Eigentumsvorbehalt – insbesondere die Rücknahme der unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Ware – ohne einen vorherigen Rücktritt vom jeweiligen Kaufvertrag geltend zu machen.
    Der Kunde erklärt sein Einverständnis, dass die Rechnungen als PDF-Anhang per email versendet werden. Der Rechnungsversand erfolgt unverschlüsselt. Auf Wunsch versenden wir die Rechnung als Originaldokument. 

    Lieferbedingungen:
    Ab Auslieferungslager, Porto und Verpackung werden gesondert berechnet, wenn nichts anderes vereinbart ist. Standartmässig sind die Pakete mit 510,00 Euro netto über unseren Frachtführer versichert. Sollte sich der Wert pro Paket als höher erweisen, tragen wir bei Verlust oder Beschädigung den Schaden nicht, es sei denn, Sie haben uns vorab schriftlich über die Höherversicherung in Kenntnis gesetzt und die kostenpflichtige Höherversicherung beauftragt. Im Falle einer Lieferreklamation sind Sie aufgefordert, dies unverzüglich bei uns und beim anliefernden Frachtführer anzuzeigen. Ebenso müssen Sie Verpackung und Waren aufbewahren und dem Frachtführer die Gelegenheit geben, die Ware / das Paket in Augenschein zu nehmen. Es gilt als vereinbart, dass wir unsere Rechnung elektronisch an die email-Adresse des Bestellers versenden. Sollten Sie keine elektronische Rechnung wünschen, dann teilen Sie uns das bitte mit. Selbstverständlich erhalten Sie dann eine Rechnung per Post in gedruckter Form.

  12. Offensichtliche Mängel 
    der gelieferten Ware müssen unverzüglich, spätestens aber 3 Tage nach Erhalt, schriftlich beim Verkäufer reklamiert werden. Der Kunde muss die Ware unverzüglich nach Erhalt in angemessenem Umfang auf Mängel und Vollständigkeit untersuchen. Transportschäden müssen beim Empfang der Ware gegenüber dem Frachtführer zu Protokoll geben werden, gleiches gilt, wenn die Sendung unvollständig ist. Nicht sichtbare Mängel sind binnen einer Ausschlussfrist von drei Monaten ab Auslieferungsdatum schriftlich gegenüber dem Verkäufer anzuzeigen. Nach Ablauf dieser Frist sind sämtliche Mängelrechte erloschen. Mängelansprüche bestehen nicht, wenn der Mangel nur unerheblich ist, sich also insbesondere nicht erheblich auf die vereinbarte Verwendung auswirkt. Im Übrigen gelten die §§ 377 ff. HGB.
  13. Im Falle einer mangelhaften Lieferung/Leistung hat der Kunde einen Anspruch auf Ersatzlieferung bzw. Nachbesserung, die in angemessener Frist zu erfolgen hat. Schlägt die Ersatzlieferung bzw. Nachbesserung fehl, kann der Kunde wahlweise die Herabsetzung des Kaufpreises oder die Rückgängigmachung des Vertrages verlangen.Achtung: Eine Haftung für selbst angelieferte Waren übernehmen wir nicht – auch nicht bei Fehldrucken. Das bedeutet, dass wir bei einem Fehldruck nur für die Veredelungsleistung und die daraus resultierenden Kosten haften. Eine vollständige Haftung für Produkt und Dienstleistungen tragen wir dann, wenn wir auch die zu bedruckenden/veredelnden Waren verkaufen. Dies empfehlen wir ausdrücklich! Auf Kundenwunsch und zu einer laufenden und permanenten Qualitätssicherung während der Produktion empfehlen wir Fotos der Veredelung im Druckprozess zu erstellen, die wir per email zusenden. Dafür berechnen wir pauschal 30,00 Euro. Bei Großauflagen, teuren Produkten und vom Kunden angelieferten Produkten empfehlen wir diese Vorgehensweise!
  14. Schadensersatzansprüche 
    des Kunden bestehen uneingeschränkt für vorsätzliche und grob fahrlässige Pflichtverletzungen des Verkäufers. Für auf einfacher Fahrlässigkeit beruhende Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung des Verkäufers auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren Schaden. Warenlieferungen des Kunden werden bei zu reklamierenden Werbeanbringungen nicht ersetzt. Soweit der Kunde für vom Verkäufer zu vertretende Schäden Versicherungsleistungen endgültig erlangt hat, beschränkt sich die Haftung des Verkäufers auf die Nachteile, die dem Kunden durch die Inanspruchnahme dieser Versicherung entstehen. Vorstehendes gilt nicht, soweit die Haftung des Verkäufers auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit eines Menschen beruht, in den Fällen einer Haftung gemäß Produkthaftungsgesetz und soweit die Haftung des Verkäufers auf Garantiezusagen beruht, die nach ihrem Inhalt bezwecken, den Kunden gerade gegen den eingetretenen Schaden abzusichern.
  15. Sämtliche Mängelrechte des Käufers verjähren nach einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.
  16. Gerichtsstand ist nach unserer Wahl der Sitz unserer Firma. Sollten Passagen unklar sein, können Sie Herrn Rainer Steffens jederzeit telefonisch unter 02161-567520 kontaktieren.
  17. Kunde liefert eigene Waren an.
    In diesem Falle bitte unbedingt den Frachtführer davon in Kenntnis setzen, dass Ware nur mit LKW angeliefert werden, die eine Ladeboardwand haben. Bei angelieferten Waren haften wir nicht für die Waren, sondern nur für die fehlerhaften Drucke, die wir zu verschulden haben.  Materialbedingte Fehldrucke sind von einer Reklamation ausgeschlossen. ( z.B. nachdiffundierende Kunststoffe, Orangenhaut-Oberflächen, stark saugende Oberflächen, etc. )

Dokumentation der Projekte . Zur Dokumentation der Arbeit erstellen wir von dem Produktionsprozess einen Film und Fotos. Diese stellen wir Ihnen zur Ansicht bereit, um auch Klarheit für die Umsetzung der Projekte zu erhalten. Diese Medien dürfen Sie zu eigenen Zwecken verwenden und auch an Ihre Kunden weitergeben. Wir behalten uns vor, einzelne Dokumentationen in unseren Kommunikationskanälen zur Eigenwerbung einzusetzen.