Glossar

Anlassbeschriftung

Die Anlassbeschriftung, auch Anlaufbeschriftung genannt, bietet sich bei metallischen Oberflächen an. Die Beschriftung erfolgt hier durch Oxidation. Durch die Wirkung von Wärme und Sauerstoff oxidiert das Metall und ändert seine Farbe. Durch unterschiedliche Temperaturen können unterschiedliche Farben erzielt werden. Dieses Verfahren ist insbesondere für die Gravur hochtechnischer Produkte oder medizinischer Geräte geeignet. 

Anlaufbeschriftung

Siehe Anlassbeschriftung

Barcode

Der Barcode (auch Balkencode oder Strichcode genannt) zeichnet sich durch die Kombination von Strichen unterschiedlicher Stärke aus, die parallel zueinander mit bestimmten Abständen voneinander angeordnet sind und zur Identifizierung von Produkten eingesetzt werden. Durch die unterschiedlichen Stärken und Helligkeitsstufen werden die gewünschten Informationen codiert. Diese Daten werden mit optischen Lesegeräten maschinell eingelesen und elektronisch weiterverarbeitet.

Balkencode

Siehe Barcode

CO2-Laser

Siehe Kohlendioxidlaser

DataMatrix-Code

Der DataMatrix-Code ist ein zweidimensionaler Code, bei dem Daten in großer Dichte auf einer kleinen Fläche über zwei Richtungen codiert werden. Er dient der dauerhaften Direktbeschriftung in der Produktion unter Einsatz eines Lasers, wird jedoch mehr und mehr auch im Dokumentenhandling (z. B. elektronische Entrichtung von Postgebühren, Tickets, etc.) eingesetzt. Gegenüber dem eindimensionalen Barcode oder Strichcode nimmt er deutlich weniger Platz ein, spart somit Verbrauchsmaterial (Tinte, Etiketten, etc.) und ist selbst bei geringem Kontrast in jeder beliebigen Lage durch einen entsprechenden Scanner lesbar.

Farbabtrag

Beim Farbabtrag handelt es sich um ein präzises Gravurverfahren zur dauerhaften Beschriftung von beschichteten Gegenständen (z. B. Typenschilder) mithilfe eines Lasers. Dabei wird nicht das Material selbst, sondern die Beschichtung auf der Oberfläche verdampft. Dieses Verfahren bietet sich an, wenn das eigentliche Trägermaterial nicht unmittelbar mit dem Laser graviert werden kann.

Farbumschlag

Für die genaue und abriebfeste Markierung industrieller Bauteile oder Gegenstände aus Kunststoff bietet sich das Farbumschlagverfahren mittels Laser an, bei dem die Oberfläche durch Hitzeeinwirkung farblich verändert wird.

Faserlaser

Der Faserlaser steht in unmittelbarer Konkurrenz zum CO2-Laser oder Kohlendioxidlaser und ist ein sog. Festkörperlaser. Je nach Leistung kommen Faserlaser in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz, u. a. für die Beschriftung von Bauteilen durch Farbumschlag.

Gravur

Bei der Gravur werden Ornamente, Verzierungen, Schriftzüge in Metalle (Kupfer, Silber, Messing, Stahl) aber auch in andere feste Werkstoffe wie Glas oder Stein eingeschnitten. Da es sich um eine sog. spanende Bearbeitung handelt, wird Material vom Werkstück abgetragen. Dieses Verfahren ist nicht mit der nicht-spanabhebenden Lasergravur zu verwechseln.

Kohlendioxidlaser

Der Kohlendioxidlaser gehört zu den am häufigsten industriell eingesetzten Lasern und arbeitet mit Kohlendioxid. Er wird u. a. zum Gravieren, Scheiden und Perforieren von dünnem Material aus Kunststoffen, Holz, Textilien usw. eingesetzt.

Kohlenstoffdioxidlaser

Siehe Kohlendioxidlaser

Laserbeschriftung

Unter Laserbeschriftung versteht man das Beschriften oder Markieren von Objekten mit Hilfe eines intensiven Laserstrahls, wobei das beschriftete Material selbst verändert wird. Laserbeschriftungen sind wasser- und wischfest und ermöglichen auch die Anbringung von kleinen maschinenlesbaren Kennzeichnungen (QR-Code oder DataMatrix-Code) direkt auf den Produkten. Dieses Verfahren eignet sich für annähernd alle Oberflächen, benötigt keine Verbrauchsmittel, ist sehr schnell und hochpräzise. Das Ergebnis ist dauerhaft, fälschungssicher und bedarf keinerlei Wartung.

Lasergravieren

Siehe Lasergravur

Lasergravur

Die Lasergravur ist die modernste Graviertechnik zur dauerhaften Aufbringung eines beliebigen Designs, Schriftzugs, Logos, usw. auf unterschiedlichste Materialien. Anwendungsbeispiele sind die Markierung von elektronischen Bauelementen, Typenschildern, die Beschriftung von Computertastaturen, Sportpokalen mit dem Namen des Siegers, Kugelschreiber mit Firmenlogo, u. v. m. 

Lasermarkierung

Siehe Laserbeschriftung

Laserstrahl

Als Laserstrahlen bezeichnet man die von einem Laser erzeugten Lichtstrahlen. Es handelt sich dabei um elektromagnetische Wellen von hoher Intensität, die sehr scharf gebündelt sind.  

Das Wort Laser ist die Abkürzung für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“ und bedeutet in der Übersetzung „Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung“.

Lasertiefengravur

Wie sich bereits aus der Bezeichnung dieses besonderen Laserverfahrens ableiten lässt, handelt es sich hier um eine Beschriftung, die in die Tiefe des zu markierenden Materials eindringt. Es ist ein spanendes Verfahren, d. h. es wird Material abgetragen. Dieses Verfahren wird u. a. zur fälschungssicheren Prägung von Metallteilen und zur Herstellung von Stempeln eingesetzt. 

Marking

Mit diesem Begriff wird die Laserbeschriftung von Produkten, z. B. mit Barcodes oder Strichcodes und Seriennummern sowie die Beschriftung in der Medizintechnik umschrieben.

Pokalgravur

Sportpokale können mit dem Namen des Siegers, der Platzierung etc. versehen werden. Außerdem können Pokale für die Auszeichnung besonderer Leistungen, auch außerhalb des Sportbereichs, individuell mittels Laser beschriftet (graviert) werden.

QR-Code

Der Begriff QR-Code steht für „Quick Response“, zu Deutsch: „schnelle Antwort“.  

Es handelt sich um einen zweidimensionalen Code, der in Quadraten mit wirren Mustern verborgen ist und z. B. mithilfe eines Smartphones gescannt und ausgelesen werden kann. Mit diesem Code können komplexe Informationen verkürzt dargestellt und wieder abgerufen werden. Aufgrund ihrer zweidimensionalen Struktur bieten sie jedoch weitaus mehr Speicherplatz als die nach dem gleichen Prinzip funktionierenden eindimensionalen Barcodes (Strichcodes) an der Supermarktkasse. 

QR-Codes wurden ursprünglich für die Markierung von Komponente und Baugruppen zur Unterstützung der Logistik in der Automobilindustrie entwickelt und eingesetzt.

Schildergravur

Mit einem Gravurlaser lassen sich Türschilder, Namensschilder, Typenschilder für den Innen- und Außenbereich aus Metall, Holz, Acryl, Glas, Textil, Laminat oder Kunststoff mit Schriftzügen oder Logos individuell beschriften.

Stempelgravur

Zum Gravieren von Stempeln wird das Verfahren der Lasertiefengravur eingesetzt. 

Strichcode

Siehe Barcode

Werbemittelgravur

Die individuelle Beschriftung, Kennzeichnung, Markierung von beliebigen Werbemitteln mittels Lasertechnik.